sleeping newborn
Foto: © Ramona Heim fotolia.de

Angebote

Mit Herz und Hand am Wunder des Lebens. Einfühlsame, professionelle Betreuung von Beginn der Schwangerschaft an.

Wahlweise in der Hebammenpraxis in Troisdorf-Eschmar oder bei Ihnen zu Hause. Die Betreuung erstreckt sich bis zur 8. Woche nach der Geburt, umfasst also die Wochenbettzeit und den Beginn der Stillzeit. Die Kosten hierfür werden von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

Vorsorge

Vom ersten Tag der Schwangerschaft an können Hebammen – mit Ausnahme von Ultraschall-Untersuchungen – alle Vorsorgeuntersuchungen durchführen. So können Sie Ihre Schwangerschaft direkt bei mir feststellen lassen und auch den Mutterpass erhalten.

Ich begleite Sie dann auf Wunsch die ganze Schwangerschaft hindurch, messe Blutdruck, untersuche den Urin, führe Abstriche, Laboruntersuchungen und vaginale Untersuchungen durch und kontrolliere die kindlichen Herztöne. Auch Lage und Größe des Kindes kann ich durch behutsames Ertasten feststellen.

Alle Ergebnisse dokumentiere ich im Mutterpass, so dass die Zusammenarbeit mit dem Gynäkologen Hand in Hand gehen kann.

Wohl kaum eine Schwangerschaft vergeht, ohne dass die Frau über Übelkeit, Rückenschmerzen, Sodbrennen, Unwohlsein, Ängste oder Schlafstörungen klagen würde.

Auch bei Vorwehen bin ich die richtige Ansprechpartnerin.

Meine Unterstützung und Begleitung erfolgt - je nach Bedarf - in verschiedener Form.
Meine Unterstützung und Begleitung erfolgt – je nach Bedarf – in verschiedener Form. Bild: © Zffoto fotolia.de

Akupunktur

Akupunktur empfiehlt sich etwa bei Übelkeit und kann auch den Geburtsverlauf positiv beeinflussen.

Ernährungsberatung kann helfen, Risiken wie Diabetes oder Gestose zu senken.

Homöopathie

Mit Homöopathie gelingt es, zahlreiche Beschwerden zu lindern.

Bei vorzeitigen Wehen oder schwangerschaftsspezifischen Erkrankungen übernehme ich die Betreuung gemeinsam mit dem Gynäkologen. Verstreicht der errechnete Geburtstermin, ohne dass Wehen spürbar werden, unterstütze ich Sie, geduldig abzuwarten. Ich kontrolliere regelmäßig die Herztöne des Kindes und biete gegebenenfalls eine natürliche Geburtseinleitung an.

Geburtsvorbereitung

Atem- und Entspannungsübungen, Übungen zu Körperwahrnehmung und Mobilität gehören dazu sowie Methoden zum Umgang mit Schmerzen. Grundsätzlich haben sämtliche Themen rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit hier Platz.

Durch meine langjährige Erfahrung mit Akupunktur, Homöopathie und Watsu als geburtsvorbereitende Behandlung, konnte ich viele positive Rückmeldungen von Schwangeren erleben. Die so behandelten Schwangeren gebären in der Regel leichter und schneller.

Watsu

Entspannung im warmen Wasser

Watsu bedeutet Wasser-Shiatsu. Im warmen Wasser gelingt es leicht, Ängste und Sorgen loszulassen. Watsu ist eine ideale Form der sanften Geburtsvorbereitung. Diese besondere Erfahrung, passiv „durchbewegt“ zu werden: gedehnt, geschaukelt und massiert, wird als wunderbar empfunden. Das Getragenwerden in körperwarmem Wasser lindert viele Schwangerschaftsbeschwerden.

Die Nähe und das Gehalten werden fördern die Fähigkeit zu Hingabe und Vertrauen, zwei wichtige Voraussetzungen für die Geburt. Schwangere genießen es, ihr Gewicht für eine Weile dem Wasser übergeben zu können. So wie das ungeborene Kind im Fruchtwasser schwimmt, schwimmt die Schwangere im Wasser. Beide genießen sie Gefühle der Geborgenheit in der schützenden Wärme einer vertrauten Umgebung. Es entsteht eine tiefe Verbundenheit zwischen Mutter und Kind.

Wochenbettbetreuung

Auch in den ersten Wochen nach der Geburt stehe ich Ihnen gerne zur Seite. Die Betreuung nach der Geburt erfolgt bei Ihnen zu Hause. Wir nehmen uns Zeit Ihr Geburtserlebnis und Ihre ersten Erfahrungen mit dem Kind zu besprechen.

Der gesundheitliche Aspekt im Bezug auf die Mutter und Kind spielt weiterhin eine große Rolle: Es gilt, die Rückbildung der Gebärmutter zu kontrollieren, Gewichtsentwicklung und Ausscheidungen des Kindes zu beobachten, beim Stillen zu unterstützen, den Nabelschnurrest des Neugeborenen zu versorgen, die Heilung einer möglichen Geburtsverletzung zu überwachen und Sie in der Babypflege anzuleiten. Für den Fall, dass das Neugeborene Gelbsucht entwickelt, wird eine weiterführende Betreuung veranlasst.

In den ersten ein bis zwei Wochen nach der Geburt besuche ich Sie täglich, später nach Bedarf. Insgesamt erstreckt sich die Wochenbettbetreuung bis zur achten Woche.

Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen und lade Sie ein, mit mir ein unverbindliches Erstgespräch zu vereinbaren.

Ulrike Pauls

Hebamme in Koblenz